Blog

Alle Menschen sind berechnend

28. Aug. 2019 von Antje Garrels-Nikisch
Dies schlussfolgere ich einfach daraus, dass wir organisch sind und jegliche Aktivität - auch passive, schlicht lebenserhaltende Prozesse - Energiezufuhr benötigt. Besonders viel Energie braucht das Gehirn, um irritierende Wahrnehmungen einzuordnen. Denn dafür braucht es Bewusstein. Irritierendes zu denken ist kalorisch teuer Gewohntes wird in einem flüssigen Modus gedacht ("

Zuletzt lacht in diesem Fall keiner

27. Aug. 2019 von Antje Garrels-Nikisch
Sich gemeinsam zu freuen, dass die Anderen Idioten sind und sich darin wohl und sicher zu fühlen, ist bei Menschen speziesweit verbreitet. Etwa scheint es immer noch beliebt, sich gemeinsam zu freuen, dümmere Andere würden sich von - wie sie meinen - Klimawandel-Alarmismus zu weitreichenden Veränderungen im Alltagsleben verleiten lassen.

Trouble am anthropologischen Grabenbruch

22. Aug. 2019 von Antje Garrels-Nikisch
Im Moment, in sich anbahnenden oder bereits manifest werdenden sozialen Konflikten um Konsequenzen des menschlich zumindest mitverursachten Klimawandels, laufen viele gesellschaftliche Konflikte in einem viel zu selten bewusst thematisierten Grenzgebiet ab, das ich den anthropologischen Grabenbruch nenne. Paradigmatische und forschungspraktische Missverständnisse Viele Misserständnisse rühren vermutlich von paradigmatischen und forschungspraktischen Unterschieden

Artenschutz für die Krone der Schöpfung?

17. Aug. 2019 von Antje Garrels-Nikisch
Biodiversitätsschutz ist Menschenschutz - das wird schnell erkennbar, wenn "Mensch" nicht mehr als etwas gundsätzlich anderes als andere Tiere angesehen wird.

Die Marktreligion

12. Aug. 2019 von Antje Garrels-Nikisch
Der Glaube, dass "der Markt" so ziemlich alle Probleme löst, die Menschen so begegnen können, ist die am weitesten verbreitete Religion. Etwa kursiert die durch nichts zu beweisende Hoffnung, "aufgeklärte" Endkunden würden wie von Zauberhand das Ruder in Sachen Klimawandel und Umweltzerstörung herumreißen. Wie denkst du

Klimaproblematik: Kopf aus, Bauch an?

28. Juli 2019 von Antje Garrels-Nikisch
Keines von beiden ist die einzig sinnvolle Antwort. Der Bauch ist ein feinnerviger Dektor und warnt, bevor der Kopf Zeit hat, über das Warum nachzudenken. Deshalb ist es nicht gut, zu oft Bauchgefühle um der Vernunft willen wegzudrücken. Allerdings ist einer Gefühlswarnung nicht anzusehen, ob der Bauch, der sie aussendet,

Nachwuchslos nachhaltig?

19. Juli 2019 von Antje Garrels-Nikisch
Eine komische Spezies sind wir, schon ziemlich besonders. Wir können uns entscheiden, uns gar nicht fortzupflanzen und nur das aus der Sicht evolutionärer Theorie flachere "Ziel" anstreben, persönliches Überleben so gestalten, wie wir es wollen. Wow. Mir gefällt, Lebensstile selbstverantwortlich und auch gern mehrmals pro Leben wählen zu

Verstehen? Oder Rechtfertigen?

27. Apr. 2019 von Antje Garrels-Nikisch
Grundlagenforschung über soziale Nachhaltigkeit wäre nötig

Mutige Kinder, feige Erwachsene?

16. Apr. 2019 von Antje Garrels-Nikisch
In letzter Zeit hören wir oft, sich hartnäckig für besser klimatische Verhältnisse einsetzende Kinder seien mutig,"die Erwachsenen" aber zu zögerlich. Vielleicht ist es einfach so, dass Erwachsene, die warnten, als noch wenige in diese Richtung stießen, schlechtere Chancen hatten, am Ressourcenfluss zu bleiben. Gefühlte Rechnungen Heutige Kinder